Mitglied in Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse

DGLE_Header960_mit_Bild

Zur Website von DGLE

Mitglied seit 1986

Viktor E. Frankl, Wien, 1965, Viktor-Frankl-Archiv

Logotherapie (von griech. lógos „Sinn, Gehalt“ und therapeúein „pflegen, sorgen“) und Existenzanalyse (von lat. exsistere „hervor-, heraus- oder gegenübertreten, vorhanden sein“ und griech. analysis „Zerlegung“ im Sinne von Untersuchung) bezeichnen als eng miteinander verwobene Begriffe eine anthropologische Theorie und psychologische Behandlungsform, deren Entstehung auf den österreichischen Neurologen, Psychiater und Holocaust-Überlebenden Viktor E. Frankl (1905–1997) zurückgeht.

Dieser begründete in den späten 1920er Jahren einen eigenständigen Ansatz, der in besonderer Weise die geistige Dimension des Menschen in den Blick nimmt und sein existenzielles Streben nach Sinn im Leben als dessen primäre Motivationskraft betrachtet. Neben der Psychoanalyse Sigmund Freuds und der Individualpsychologie Alfred Adlers wird die Logotherapie und Existenzanalyse vielfach auch als die „Dritte Wiener Schule der Psychotherapie“ bezeichnet.[1] Paradigmatisch wird sie der Familie humanistisch-existenziell orientierter Verfahren zugeordnet.[2][3]

Quelle Wikipedia

Mehr Info über Logotherapie & Existenzanalyse

103243978_eyeP17_1410371723